Gegrilltes Roastbeef vom Kugelgrill

AuthorDominik HofreiterCategory, DifficultyIntermediate

Ein leckeres Roastbeef ist nicht schwer zu grillen und wie das geht, siehst du in diesem Rezept!

Prep Time1 hrCook Time2 hrs 30 minsTotal Time3 hrs 30 mins

Für die Marinade:
 4 Knoblauchzehen
 2 Zweige Rosmarin
 2 Zweige Thymian
 5 EL Olivenöl
 3 EL Senf
 2 Zweige Majoran
 Salz & Pfeffer
Für das Roastbeef:
 1,80 kg Beiried vom Dambachler BIO Rind

Schau doch mal rein, beim BIO Hof Dambachler: https://www.dambachlerhof.at/aktuelles/

(Unbezahlte Werbung, aus Überzeugung zu regionalen Produkten)

Ein Roastbeef ist nicht schwer zu grillen und wie das geht, seht ihr hier:
1

Als Ausgangsprodukt haben wir ein sehr qualitatives 1,8 Kg. BIO Beiried vom Dambachlerhof verwendet.
Dieses Rind ist gerade mal 3 Kilometer entfernt, zum Großteil auf der Weide aufgewachsen.
Es lohnt sich sehr, gute Fleischqualität zu kaufen.

2

Die Menge der Kräuter bestimmt man nach Belieben. Knoblauch und Kräuter werden klein gehackt und miteinander vermischt. Es können auch getrocknete Kräuter verwendet werden, aber auf den Geschmack wirken sich frische Kräuter positiver aus.
Auch Salz und Pfeffer werden nach Belieben hinzugegeben.

3

Nun kann das Beiried mariniert werden. Wir schneiden hierfür die Fettschicht kreuzförmig ein, um ein verziehen des Fleischstücks beim Grillen zu verhindern. Dann wird die Marinade großzügig aufgetragen und das Fleisch entweder in einem Gefäß verschlossen, vakuumiert oder mit Frischhaltefolie umwickelt.

4

Das marinierte Fleisch wird spätestens 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank genommen. In der Zwischenzeit bereitet man den Grill für Indirekte Hitze bei 120-130°C vor.
Wir nehmen dafür Kohlekörbe, so kann der Grill auch jederzeit auf Direkte Hitze umgestellt werden.

5

Dann wird das Roastbeef auf den Rost gelegt und mit einem Kerntemperatur-Thermometer versehen.

6

So wird das Roastbeef bis 55°C Kerntemperatur (Gargstufe medium) bei 120-130°C Grilltemperatur gegrillt.
Danach lassen wir das Fleisch noch ca. 3-4 Minuten rasten, dadurch entspannt sich das Fleischstück, die Fleischsäfte verdicken ein wenig und es tritt beim anschneiden weniger Saft aus.

Wer möchte, kann das Roastbeef zu Beginn kurz, direkt angrillen. Dabei entstehen köstliche Röstaromen. Wir haben darauf verzichtet um die Kräuter nicht zu verbrennen.

 

Ingredients

Für die Marinade:
 4 Knoblauchzehen
 2 Zweige Rosmarin
 2 Zweige Thymian
 5 EL Olivenöl
 3 EL Senf
 2 Zweige Majoran
 Salz & Pfeffer
Für das Roastbeef:
 1,80 kg Beiried vom Dambachler BIO Rind

Directions

Ein Roastbeef ist nicht schwer zu grillen und wie das geht, seht ihr hier:
1

Als Ausgangsprodukt haben wir ein sehr qualitatives 1,8 Kg. BIO Beiried vom Dambachlerhof verwendet.
Dieses Rind ist gerade mal 3 Kilometer entfernt, zum Großteil auf der Weide aufgewachsen.
Es lohnt sich sehr, gute Fleischqualität zu kaufen.

2

Die Menge der Kräuter bestimmt man nach Belieben. Knoblauch und Kräuter werden klein gehackt und miteinander vermischt. Es können auch getrocknete Kräuter verwendet werden, aber auf den Geschmack wirken sich frische Kräuter positiver aus.
Auch Salz und Pfeffer werden nach Belieben hinzugegeben.

3

Nun kann das Beiried mariniert werden. Wir schneiden hierfür die Fettschicht kreuzförmig ein, um ein verziehen des Fleischstücks beim Grillen zu verhindern. Dann wird die Marinade großzügig aufgetragen und das Fleisch entweder in einem Gefäß verschlossen, vakuumiert oder mit Frischhaltefolie umwickelt.

4

Das marinierte Fleisch wird spätestens 30 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank genommen. In der Zwischenzeit bereitet man den Grill für Indirekte Hitze bei 120-130°C vor.
Wir nehmen dafür Kohlekörbe, so kann der Grill auch jederzeit auf Direkte Hitze umgestellt werden.

5

Dann wird das Roastbeef auf den Rost gelegt und mit einem Kerntemperatur-Thermometer versehen.

6

So wird das Roastbeef bis 55°C Kerntemperatur (Gargstufe medium) bei 120-130°C Grilltemperatur gegrillt.
Danach lassen wir das Fleisch noch ca. 3-4 Minuten rasten, dadurch entspannt sich das Fleischstück, die Fleischsäfte verdicken ein wenig und es tritt beim anschneiden weniger Saft aus.

Wer möchte, kann das Roastbeef zu Beginn kurz, direkt angrillen. Dabei entstehen köstliche Röstaromen. Wir haben darauf verzichtet um die Kräuter nicht zu verbrennen.
Gegrilltes Roastbeef vom Kugelgrill
(Visited 37 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code